13 (unglückliche) Fehler, die Sie beim Verfassen einer Stellenanzeige vermeiden sollten

 

Unternehmen können hervorragende potenzielle Mitarbeiter verlieren, wenn sie die Erstellung einer gut geschriebenen und detaillierten Stellenanzeige übersehen. Stellenanzeigen werden oft als Methode zur Auswahl von Bewerbern übersehen, sie werden nur halb ernst genommen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, alle 13 unglücklichen Fehler im ersten Rekrutierungsprozess - beginnend mit der Stellenanzeige - zu lesen und zu überprüfen, können Sie vermeiden, großartige Kandidaten zu verlieren und zusätzlich lernen, wie man eine gute Stellenanzeige schreibt.

 

Machen Sie diese Fehler nicht, wenn Sie wollen, dass Ihre Stellenanzeige wirksam ist

Keine Grundlage in der Ankündigung

Leider vergessen manche Arbeitgeber oft die Grundlagen (oder verschweigen sie absichtlich). Um eine Stellenanzeige effektiv zu verfassen und die besten Bewerber zu gewinnen, darf man nicht zu den vergesslichen Menschen gehören. Manchmal verlangen Unternehmen viele Jahre Erfahrung oder viele Fähigkeiten für ein sehr niedriges Gehalt, aber es gibt keine Informationen über das Unternehmen - sie versuchen, anonym zu bleiben, weil sie denken, dass vielleicht jemand für einen so niedrigen Satz gefunden werden kann. Häufig fehlen auch Informationen über den Standort, und das ist eine Priorität - die Bewerber wollen von Anfang an wissen, wo sich der Arbeitsplatz befindet. Wenn Sie diese Dinge in Ihrer Stellenanzeige weglassen, sollten Sie nicht allzu viele Antworten erwarten. Im 21. Jahrhundert gibt es keinen Platz mehr für ein Inkognito. Wenn die Bewerber den Einstellungsprozess nicht von Anfang an ernst nehmen, werden sie dies auch später nicht tun.

Vergessen Sie nicht die grundlegenden Angaben, wie den Namen des Unternehmens und die Branche, in der es tätig ist, sowie die Position, die Stellenbeschreibung, die Verantwortlichkeiten, die Kontaktdaten, den Standort oder das Anfangsdatum.

2. zu viele Qualifikationsanforderungen

Arbeitgeber geben in Stellenanzeigen oft unrealistische Anforderungen an, weil sie denken, dass sie damit durchkommen. Andererseits sollten Personalverantwortliche potenzielle Mitarbeiter nur nach Anforderungen fragen, die mit der Stelle in Zusammenhang stehen; andernfalls könnte dies als unprofessionell empfunden werden. Außerdem machen viele Arbeitgeber den Fehler, in ihren Anzeigen nicht präzise genug zu sein. Dies lässt das Unternehmen schlampig und unorganisiert erscheinen - zwei Eigenschaften, die Sie auf keinen Fall von Ihrem Unternehmen erwarten können! Denken Sie daran, dass die Art und Weise, in der ein Stellenangebot verfasst ist, den tatsächlichen Charakter Ihres Unternehmens widerspiegelt und das Image Ihres Unternehmens stark beeinflusst.

Beschränken Sie Ihre Anforderungen auf ein Minimum und formulieren Sie Ihre Stellenanzeige klar und präzise. Sie können die Anforderungen in solche unterteilen, die grundlegend sind, aber auch solche, die willkommen sind. Klären Sie die Zuständigkeiten der Position des künftigen Mitarbeiters.

 

3 Anschreiben erforderlich

Die Erwähnung der geforderten Anschreiben schreckt potenzielle Bewerber von einer Bewerbung ab. Auch wenn Anschreiben viel über eine Person aussagen können, sollten wir bei jeder Bewerbung auf deren Anforderung verzichten. Das spart nicht nur Zeit, sondern strafft auch den Einstellungsprozess. Dank der Globalisierung und des schnellen Informationsflusses erhalten wir heute dutzendfach mehr Bewerbungen pro Stellenangebot als früher. Bei einer derartigen Zunahme ist es unmöglich, jedes Anschreiben gründlich zu lesen.

Wenn Sie Zeit sparen und gute Bewerber gewinnen wollen, lassen Sie das Anschreiben weg und bitten Sie die Bewerber stattdessen, im Bewerbungsformular ein paar Sätze über sich zu schreiben.

 

4. die Stellenanzeige ist entweder zu lang oder zu kurz

Eine Stellenanzeige sollte lang genug sein, um einem potenziellen Arbeitnehmer alle erforderlichen Informationen zu geben, aber nicht so lang, dass es langweilig wird, sie zu lesen. Die ideale Länge für eine Stellenanzeige liegt zwischen 200 und 400 Wörtern. Entfernen Sie unnötige Inhalte.

Wenn eine Stellenanzeige zu kurz ist, enthält sie möglicherweise nicht alle wichtigen Informationen. Ist er hingegen zu lang, werden potenzielle Mitarbeiter ihn möglicherweise nicht vollständig lesen.

Achten Sie darauf, dass die Länge der Stellenanzeige angemessen ist - orientieren Sie sich an der Konkurrenz.

 

5. Verwenden Sie diese Formulierungen einfach nicht

Diese Phrasen sind bei Bewerbern und Arbeitnehmern verhasst. Die Bewerber zögern sofort, und obwohl sie zur nächsten Phase übergehen, geben sie oft auf, wenn sie zur Anzeige zurückkehren und diese schrecklichen Formulierungen erneut sehen. Diese Formulierungen werden als negativ empfunden und schrecken viele Menschen von einer Bewerbung ab. Geben Sie die Arbeitsstunden nur bei Einschichtarbeit an.

Fähigkeit, unter Zeitdruck zu arbeiten - stattdessen schreiben - über viele interessante Herausforderungen, keine Langeweile bei der Arbeit

Der sich bewerbende Berufstätige möchte schon beim Lesen der Anzeige wissen, woran er ist.

Schichtarbeit, starre Arbeitszeiten - Ihre Anzeige wird freundlicher wirken, wenn Sie flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Pausen angeben.

 

6. keine Angaben zur Vergütung

In der heutigen Zeit kann man diese Informationen nicht mehr weglassen. Das muss von Anfang an klargestellt werden, schon in der Werbephase. Viele Arbeitssuchende glauben, dass ein Unternehmen, das kein Gehalt angibt, ein niedriges Gehalt zahlt. In Wirklichkeit entscheiden sich die meisten Menschen für einen Arbeitsplatzwechsel, weil sie mehr verdienen wollen als zuvor. Vergessen wir nicht, dass wir zur Arbeit gehen, nicht nur zum Vergnügen, sondern um zu verdienen, und das ist das Wichtigste.

Sie können Gehaltsspannen verwenden, wenn Sie keine konkrete Zahl angeben wollen, und vergessen Sie nicht, dass die Unterscheidung zwischen Brutto und Netto wichtig ist. Das macht die Stellenanzeige attraktiv und zieht die besten Bewerber an.

 

 

8. schlechte Wahl der Sprache, des Wortschatzes

Abschließend: Denken Sie daran, dass es keine Sprache gibt, die für jede Stellenanzeige geeignet ist. Wenn Sie sich an Postgraduierte wenden - das sind in der Regel junge Leute - können Sie sich einen "lockeren" Ton leisten. Wenn Sie Mitarbeiter mit mehrjähriger Erfahrung suchen, darf die Anzeige nicht zu locker sein, vor allem, wenn Sie mit der Ausarbeitung der Stellenbeschreibung beginnen.

Damit Ihre Stellenanzeige ein Erfolg wird, machen Sie sich mit der Sprache der Gruppe vertraut. Die Sprache und das verwendete Vokabular haben einen großen Einfluss auf den Erfolg einer Stellenanzeige.

 

 

9 Diskriminierung

"Ich akzeptiere nur Männer, Nicht-LGBT-Menschen, Menschen ohne Tattoos, Frauen, die keine Familie gründen wollen" - ja, diese Situationen gibt es immer noch. Dies ist nicht akzeptabel. Das ist inakzeptabel.

Vergessen Sie die Diskriminierung von Menschen aufgrund von Geschlecht, Behinderung, Rasse oder Religion - nicht nur in Stellenanzeigen, sondern auch im Alltag. Sie können sogar darüber schreiben, dass solche Menschen im Unternehmen willkommen sind.

 

 

10. fehlende Informationen darüber, was das Unternehmen den Bewerbern bieten kann

Als Arbeitgeber skizzieren Sie die Anforderungen, die ein Bewerber erfüllen sollte. Und schreiben Sie immer darüber, was Siedem Bewerber bieten können? Wenn ja, ist das toll, wenn nicht....

Vergessen Sie nicht, die Vorteile zu erwähnen, die Sie bieten, z. B. Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, die Möglichkeit, an einem anderen Ort zu arbeiten, ein medizinisches Paket und andere Vorteile.

 

11. wo ist die Rechtsklausel?

Auch wenn die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen bei der Einstellung unerlässlich ist, sollten die Personalverantwortlichen nicht vergessen, dass sie von den Bewerbern auch verlangen müssen, dass sie ihre Bewerbungen mit Rechtsklauseln versehen. "Ich bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden..." - Ja, das ist die betreffende Klausel.

Es gibt kürzere und längere Klauseln. Stellen Sie sicher, dass Sie alles rechtmäßig tun.

12. keine Informationen über die Phasen/Verfahren der Einstellung

Dieser Aspekt wird langsam zur Pflicht in einer Stellenanzeige, wenn es sich um eine langfristige Einstellung handelt. Es lohnt sich auch, Informationen über die Fristen zwischen den einzelnen Phasen hinzuzufügen. Wenn Sie über garantierte Rückmeldungen aus dem Unternehmen schreiben, werden Sie noch mehr ermutigen. Bewerber mögen es nicht, wenn man ihnen nachstellt - und Arbeitgeber auch nicht.

Fügen Sie ein paar Sätze über den Einstellungsprozess hinzu, um Ihr Unternehmen als organisiert darzustellen.

13. Einzelne Portal-Anzeigen

Sich auf die Veröffentlichung von Stellenanzeigen in einem Portal zu beschränken, ist ineffizient. Es gibt heute viele kostenlose Plattformen, die für Unternehmen nützlich sein können, und es kann sein, dass Ihr zukünftiger idealer Mitarbeiter oft nur eine Plattform nutzt, die Sie nicht verwenden. Lassen Sie das nicht zu, denn dann verpassen Sie die Chance, die Besten einzustellen.

Nutzen Sie eine Reihe von Portalen für die Veröffentlichung von Stellenanzeigen, einschließlich. Facebook, LinkedIn, GoogleForJobs und andere auf die Branche spezialisierte Unternehmen. Bei den meisten dieser Portale gibt es keine Beschränkungen für die Anzahl der Stellenanzeigen, die Sie aufgeben können.

 

 

Wie Sie sehen, ist das Verfassen einer effektiven Stellenanzeige gar nicht so einfach. Wenn Sie eine Vorlage für eine Stellenanzeige finden, die Sie ausfüllen müssen - vergessen Sie es - Sie können es! Wenn man nicht weiß, wie es geht, ist es manchmal besser, jemandem mit Erfahrung diese Aufgabe anzuvertrauen.

Wenn Sie auf diesem Gebiet unerfahren sind oder einfach nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, können Sie jederzeit die Hilfe einer Personalvermittlungsagentur in Anspruch nehmen. Es hilft Ihnen nicht nur, eine Stellenanzeige für Ihr Unternehmen zu erstellen, sondern findet auch die qualifiziertesten Bewerber und spart Ihnen Zeit.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Fast Forward Solutions unterstützt Sie in jeder Phase des Einstellungsprozesses. Vom Verfassen von Stellenanzeigen, die Top-Talente anziehen, bis hin zur Suche nach Bewerbern über unser hochmodernes IT-Rekrutierungssystem sorgen wir dafür, dass wir auch bei der Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters helfen. Ihr Unternehmen wird in jeder Phase des Prozesses professionell wahrgenommen. Mit uns war es noch nie so einfach und schnell, den richtigen Kandidaten für eine Stelle zu finden! Mit uns sind Sie ganz vorne mit dabei!