Hybridarbeit - der Trend des Jahres 2023. Müssen alle zurück ins Büro?

Hybridarbeit - der Trend des Jahres 2023. Müssen alle zurück ins Büro?

Es sieht so aus, als ob sich der Trend zum hybriden Arbeiten durchsetzen wird. Immer mehr Unternehmen gehen weg von der Fernarbeit und führen hybride Arbeitsmodelle ein, bei denen die Mitarbeiter an einer bestimmten Anzahl von Tagen pro Woche ins Büro kommen müssen. Auch wenn manche Arbeitnehmer nur ungern ins Büro zurückkehren, gibt es doch viele Vorteile des hybriden Arbeitens, die Arbeitgeber berücksichtigen sollten. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum Arbeitgeber von der Telearbeit abrücken und wodurch sie sie ersetzen können. Wir werden auch die Herausforderungen des Arbeitgebers im Zusammenhang mit der Verkehrsverlagerung erläutern. Wir werden auch darüber sprechen, wie Mitarbeiter von der hybriden Arbeitsweise profitieren können und wie man sie davon überzeugen kann, zumindest teilweise ins Büro zurückzukehren.

 

Fangen wir ganz am Anfang an...

Häufig genannte Nachteile der Fernarbeit

Da der Prozess der Fernarbeit häufig mit der Ferneinstellung beginnt, haben Arbeitgeber und Arbeitnehmer nur selten direkten Kontakt. Dieser Mangel an Kontakt führt aus Sicht des Arbeitgebers häufig zu Vertrauensproblemen. Ist er oder sie derzeit berufstätig oder nicht? Und wenn ja, was genau tut er oder sie? Der Arbeitnehmer kann auch "entspannter" an die Arbeit herangehen. Dies kann jedoch auf Vertrauensprobleme mit dem Management zurückzuführen sein. Manchmal weiß der Arbeitgeber nichts von der Arbeit des Arbeitnehmers, und wenn er keine großen Ergebnisse sieht, kann er daher davon ausgehen, dass der Arbeitnehmer viele Stunden lang nichts tut. Vertrauen ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Vertrauensprobleme haben mit dem Gefühl zu tun, dass der Mitarbeiter keine Kontrolle über sie hat.

Ein weiterer Nachteil sind technische Probleme, wie z. B. fehlendes Internet, Computerausfall, fehlende Netzabdeckung oder fehlende Stromversorgung. Auch hier zeigt sich ein Vertrauensproblem - vielleicht ist der Mitarbeiter tatsächlich mit etwas anderem beschäftigt und die technischen Probleme sind eine Ausrede.

Die Arbeit von zu Hause aus hat viele Nachteile, einer davon ist der fehlende Kontakt zu den Kollegen. Dies kann manchmal zu einem Gefühl der Einsamkeit und Isolation führen, da es auch schwierig ist, Feedback zu seiner Arbeit zu erhalten oder an Teamprojekten teilzunehmen.

Auch der Zeitunterschied zwischen verschiedenen Zeitzonen kann zu ernsthaften Problemen führen, insbesondere für Unternehmen mit internationalen Mitarbeitern oder Kunden. Um sicherzustellen, dass alle arbeiten, muss eine Form der Kommunikationsanpassung geschaffen werden, die oft schwer zu organisieren ist.

Dies sind nicht die Nachteile der Fernarbeit. Dies sind die Folgen einer schlechten Systemorganisation.

Kein System ist perfekt, auch nicht die Fernarbeit. Sie kann zwar in vielen Unternehmen sehr erfolgreich sein, erfordert aber gut entwickelte Systeme, damit die Fernarbeit richtig funktioniert. Ein aufgabenbasiertes System wird häufig verwendet, um die Mitarbeiter für das, was sie jeden Tag leisten, zur Verantwortung zu ziehen. Darüber hinaus stehen verschiedene Anwendungen zur Verfügung, mit denen Manager die Aktivitäten ihrer Mitarbeiter verfolgen können. Besprechungen und Zusammenfassungen der erzielten Erfolge sowie die Festlegung neuer Ziele sind ebenfalls wichtige Elemente der Fernarbeit.

Wenn die Leistung dennoch nicht hoch ist, bedeutet dies lediglich, dass der Fernarbeitsmodus für die Branche des Arbeitgebers nicht geeignet ist. In einigen Branchen bringt die Telearbeit bessere Ergebnisse, in anderen nicht.

 

 

Herausforderungen des Arbeitgebers bei der Leitung eines Teams, das aus der Ferne arbeitet + Lösungen

Arbeitgeber stehen vor der Herausforderung, Remote-Teams zu managen, und Remote-Arbeit kann aufgrund der begrenzten Interaktion oft zu einem Mangel an Vertrauen zwischen den Teammitgliedern führen. Arbeitgeber müssen Wege finden, um die Kommunikation und das Engagement in Remote-Teams aufrechtzuerhalten, sowie effektive Methoden für die Remote-Zusammenarbeit und Problemlösung finden. Sie sollten auch dafür sorgen, dass alle Fernarbeitskräfte Zugang zu denselben Ressourcen und Werkzeugen haben, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen.

Darüber hinaus kann es sein, dass Remote-Teams das Gefühl der Kameradschaft fehlt, das eine physische Arbeitsumgebung bietet. Die Arbeitgeber sollten sich bemühen, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Fernarbeitnehmer mit ihren Kollegen verbunden fühlen, auch wenn sie Tausende von Kilometern voneinander entfernt sind.

In einigen Fällen kann die Fernarbeit auch zu einem Gefühl der Isolation führen, da sich die Fernarbeitnehmer von den Aufgaben und Werten des Unternehmens abgekoppelt fühlen können. Um die Motivation von Fernarbeitern aufrechtzuerhalten, sollten Arbeitgeber klare Ziele setzen und dafür sorgen, dass Fernarbeiter über ihre Fortschritte auf dem Weg zu diesen Zielen informiert sind. Außerdem sollten sie den Fernarbeitern Feedback und Unterstützung bieten, damit sie sich weiterhin verbunden und engagiert fühlen.

Auch die Sicherheit ist ein wichtiges Thema bei der Arbeit aus der Ferne. Arbeitgeber sollten dafür sorgen, dass Fernarbeitskräfte Zugang zu den von ihnen benötigten Tools und Ressourcen haben und gleichzeitig die Datensicherheit gewährleisten. Dies erfordert wirksame Strategien, Verfahren und Protokolle zum Schutz vertraulicher Informationen und zur Sicherstellung, dass sich die Fernmitarbeiter ihrer Verantwortung für die Gewährleistung der Informationssicherheit bewusst sind.

Produktivität und Zeitmanagement sind weitere Herausforderungen, denen sich Arbeitgeber bei Fernarbeitern stellen müssen. Es kann schwierig sein, Fernmitarbeiter zu motivieren und produktiv zu halten, vor allem, wenn sie in unterschiedlichen Zeitzonen oder Situationen arbeiten. Arbeitgeber sollten dafür sorgen, dass Fernarbeitskräfte über die für ihre Arbeit erforderlichen Werkzeuge und Ressourcen verfügen, und Anreize für Fernarbeitskräfte schaffen, damit sie motiviert und produktiv bleiben.

Entscheiden sich wirklich alle dafür, die Fernarbeit aufzugeben?

In letzter Zeit haben wir eine Zunahme von Angeboten für Fernarbeit oder hybride/stationäre Arbeit festgestellt. Wir hatten den Eindruck, dass sich die Unternehmen von den Möglichkeiten der Fernarbeit abwenden und zurück in die Büros gehen, aber die Statistiken zeigen das Gegenteil. Unternehmen, die bereits vor der Pandemie Fernarbeit angeboten haben, schrecken nicht davor zurück, sondern stellen sogar mehr Mitarbeiter ein, die aus der Ferne arbeiten können. Nur die Unternehmen, die aufgrund von COVID-19 die Fernarbeit eingeführt haben, geben sie jetzt auf und entscheiden sich für die Rückkehr zu hybriden/stationären Arbeitsmodellen.

 

Hybrides Arbeiten oder totale Rückkehr ins Büro?

Viele Unternehmen spüren bereits die Auswirkungen der Krise, und Prognosen deuten darauf hin, dass sie sich bis 2023 noch verschärfen wird. Für viele Unternehmen sind die Kosten für die Beschäftigung von Mitarbeitern im Büro einfach zu hoch - wenn man Dinge wie Miete, Nebenkosten und andere Ausgaben berücksichtigt. Kleinere Unternehmen, die bisher gut aus der Ferne arbeiten konnten, werden die zusätzlichen Kosten wahrscheinlich nicht auf sich nehmen wollen, und größere Unternehmen werden sich genau überlegen, ob es sich lohnt, alle ihre Mitarbeiter an einem Ort zu halten.

Bei der Entscheidung, ob man ins Büro zurückkehren oder hybrid arbeiten möchte, sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Der wichtigste Punkt sind natürlich die Kosten - kann sich das Unternehmen das leisten? Wenn nicht, hat es keinen Sinn, es überhaupt in Erwägung zu ziehen. Weitere Faktoren sind die Art des Unternehmens, die Art der Arbeit und die Unternehmenskultur.
Einige Unternehmen können einfach nicht aus der Ferne operieren - Einzelhandelsgeschäfte müssen zum Beispiel vor Ort sein, um ihre Produkte zu verkaufen. Andere Unternehmen sind vielleicht der Meinung, dass ihre Arbeit nicht für die Fernarbeit geeignet ist - sie müssen beispielsweise persönlich mit den Kunden sprechen oder benötigen spezielle Geräte, die nur im Büro verfügbar sind.

Und dann gibt es Unternehmen, die eine große Vielfalt an Kulturen haben, die der Fernarbeit nicht förderlich sind. Für diese Unternehmen kann es schwierig sein, die Moral im Team aufzubauen und die Unternehmenskultur aufrechtzuerhalten, wenn die Mitarbeiter nicht physisch anwesend sind. In diesen Fällen kann eine Rückkehr ins Büro oder zumindest hybrides Arbeiten notwendig sein, um die Unternehmenskultur zu erhalten.

Die Entscheidung, ob man ins Büro zurückkehren oder hybrid arbeiten soll, ist eine schwierige Entscheidung, und es gibt keine pauschale Antwort. Jedes Unternehmen muss seine individuellen Umstände berücksichtigen, um die beste Entscheidung für sich selbst zu treffen.

 

In jedem Fall - Änderungen

Wenn Sie als Arbeitgeber die Umstellung auf Telearbeit planen, sollten Sie bedenken, dass dies nicht nur für Ihre Mitarbeiter, sondern auch für Ihr Unternehmen insgesamt große Veränderungen mit sich bringt. Manche Mitarbeiter lieben die Fernarbeit, andere hassen sie - die erste Gruppe verlässt Ihr Unternehmen möglicherweise, wenn Sie die Umstellung vornehmen. Seien Sie auf alles vorbereitet. Die SWOT-Analyse ist ein wichtiges strategisches Instrument. Wenn Ihr bester Mitarbeiter gehen will, finden Sie heraus, warum, und bieten Sie ihm Anreize zum Bleiben, z. B. eine Gehaltserhöhung oder mehr Freizeit. Plötzliche Änderungen ohne Vorwarnung führen nur zu Verärgerung und Unmut bei den Mitarbeitern, die der Idee, aus der Ferne zu arbeiten, möglicherweise nicht offen gegenüberstehen. Bereiten Sie einen Plan vor, den Sie präsentieren können und der die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt.

 

Hybridarbeit ist die beste Lösung

Wenn Sie aus der Ferne arbeiten, sollten Sie bedenken, dass nicht jeder mit dieser Veränderung einverstanden sein wird. Einige werden die Freiheit der Fernarbeit vermissen, während für andere das hybride Arbeiten ein schwieriger Drahtseilakt sein wird. Das Wichtigste ist, mit den Mitarbeitern zu kommunizieren und herauszufinden, was für sie am besten funktioniert. In einigen Fällen kann es notwendig sein, den Mitarbeitern zu erlauben, ihre Arbeitszeiten selbst zu bestimmen oder einige Tage in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten. In anderen Fällen kann es notwendig sein, hybride Arbeitstage einzurichten, bei denen alle Mitarbeiter einen Teil des Tages im Büro sind und den Rest des Tages von zu Hause aus arbeiten. Es ist wichtig, dass Sie eine Lösung finden, die für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter geeignet ist.

Hybrides Arbeiten ist eine Möglichkeit für Unternehmen, die Kluft zwischen Fernarbeit und traditioneller Büroarbeit zu überbrücken. Hybride Modelle bieten den Arbeitnehmern die Möglichkeit, sowohl aus der Ferne als auch vor Ort zu arbeiten, und ermöglichen flexible Arbeitszeiten, die ihrem Lebensstil entsprechen. Diese Option kann für Arbeitgeber von Vorteil sein, da sie dadurch mehr Kontrolle über die Fernarbeitskräfte haben, während sie gleichzeitig den Fernarbeitskräften mehr Freiheit geben.

Bei der Einführung eines hybriden Arbeitsmodells sollten die Arbeitgeber die Bedürfnisse aller ihrer Außendienstmitarbeiter berücksichtigen und sicherstellen, dass sie Zugang zu denselben Ressourcen haben wie diejenigen, die vor Ort arbeiten. Die Arbeitgeber sollten auch Verfahren für ein effektives Management von Remote-Teams einführen, z. B. durch regelmäßige Feedback-Sitzungen und Remote-Integrationsaktivitäten.

Für Fernarbeitskräfte kann hybrides Arbeiten eine großartige Möglichkeit sein, mehr Kontrolle über ihre Arbeit zu haben und berufliche und persönliche Verpflichtungen in Einklang zu bringen. Arbeitgeber sollten Fernarbeitnehmern klare Ziele vorgeben, damit sie wissen, wie sich ihre Fernarbeit in ihre Gesamtaufgabe einfügt. Außerdem sollten sie Fernarbeitern die Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, die sie für ihren Erfolg benötigen.

Schließlich sollten die Arbeitgeber ein günstiges Umfeld für Fernarbeitnehmer schaffen, mit klaren Prozessen und Verfahren für die Fernkommunikation und Zusammenarbeit. Dies wird dazu beitragen, dass sich Remote-Mitarbeiter mit dem Auftrag und den Werten des Unternehmens verbunden und ihnen verpflichtet fühlen. Durch die Einführung eines hybriden Arbeitsmodells können Arbeitgeber Fernarbeitern die Flexibilität und Kontrolle geben, die sie für ihren Erfolg benötigen, und gleichzeitig ein Gefühl der Verbundenheit mit ihren Kollegen vermitteln. Auf diese Weise können Fernmitarbeiter weiterhin zum Erfolg des Unternehmens beitragen, ohne das Gefühl zu haben, isoliert oder vom Team abgekoppelt zu sein.

 

Fernarbeit/Hybridarbeit ist der Hauptvorteil der Stellenanzeigen

Wenn Sie eine Stellenanzeige schalten wollen, die Top-Talente anzieht, sollten Sie unbedingt erwähnen, dass die Stelle Fernarbeit oder hybrides Arbeiten (z. B. einen Tag pro Woche im Büro) bietet. Bewerber bewerben sich oft eher auf ein Angebot, das ihnen die Möglichkeit bietet, remote/hybrid zu arbeiten, aber wenn Sie diese Möglichkeit nicht bieten können, funktioniert diese Arbeitsweise einfach nicht - kontaktieren Sie uns. Wir kennen die Tricks und Kniffe, wie man die besten Bewerber mit Stichworten wie "Remote Working" und "Hybrid Working" (keine Lüge) findet, und wir können Ihnen helfen, die besten Talente für offene Stellen zu gewinnen. Wir verfügen über Systeme, mit denen wir die Fähigkeiten und den Arbeitsstil eines Mitarbeiters bewerten, um festzustellen, ob er für eine Fernarbeit geeignet ist.

Wir helfen Ihnen beim Einstellungsprozess und können das hybride Arbeiten für Ihr Unternehmen im Jahr 2023 Wirklichkeit werden lassen. Wenn Sie heute mit uns sprechen, können Sie sehen, wie erfolgreich wir mit Unternehmen wie dem Ihren zusammenarbeiten. Wir von Fast Forward Solutions helfen Ihnen nicht nur in jeder Phase der Einstellung, sondern auch bei der Umsetzung. Dazu gehört zum Beispiel die Prüfung der Eignung eines Mitarbeiters für die Arbeit an einem entfernten Ort und die Unterstützung bei der Integration in das neue Leben im Unternehmen!

Headhunter - die Arbeit hinter den Kulissen, wie man sie versteht

Headhunter - die Arbeit hinter den Kulissen, wie man sie versteht

 Headhunter - wie ist er zu verstehen?

Headhunter - eine missverstandene Rolle. Die meisten Arbeitssuchenden missverstehen im Allgemeinen die Rolle professioneller Headhunter (auch bekannt als Personalvermittler), die von Personalvermittlungsagenturen beschäftigt werden, und verpassen infolgedessen zahllose Beschäftigungsmöglichkeiten.

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen genau, wie Headhunter arbeiten und wie Sie sie finden können, denn sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses der Stellensuche, insbesondere für hochrangige Führungskräfte.

Denn Headhunter werden von Arbeitgebern beauftragt, freie Stellen zu besetzen, die sie nicht ausschreiben wollen, so dass Sie in vielen Fällen keinen Zugang zu diesen Stellen haben werden, wenn Sie nicht die richtigen Headhunter finden.

Was ist die Aufgabe eines Headunters?

 

Dieser Prozess beginnt immer mit dem Arbeitgeber. Zunächst muss jemand für die Stelle eingestellt werden, in der Regel informiert das Unternehmen (der einstellende Manager) seine Personalabteilung. Der Personalleiter oder Personalspezialist erstellt eine Beschreibung des gesuchten Bewerbers. Dazu gehören in der Regel sowohl zwischenmenschliche Fähigkeiten als auch Soft- und Hard Skills, die für die jeweilige Organisation geeignet sind. Bei der so genannten vertraulichen Personalbeschaffung entscheidet sich der Arbeitgeber im Allgemeinen für die Zusammenarbeit mit Personalberatungsunternehmen.

Siehe auch: 7 Vorteile der Beauftragung einer Personalberatungsfirma

Der Headhunter ist dann damit beschäftigt, eine genaue Übereinstimmung zu finden. Ich habe den Begriff "exakte Übereinstimmung" hervorgehoben, weil dies wahrscheinlich das Wichtigste ist, was man über Headhunter wissen muss. Sie werden eingestellt, um den Einstellungsprozess zu rationalisieren, nicht um ihn zu verkomplizieren. Daher sind sie nur an Bewerbern interessiert, die genau die Kriterien erfüllen, die ihnen von ihrem Auftraggeber vorgegeben werden.

Headhunting in Warschau

Ablehnung - das ist nichts Persönliches.

Wenn Sie diese Kriterien nicht erfüllen, werden Sie wahrscheinlich nicht angerufen, egal wie gut Ihr beruflicher Werdegang ist... Es ist nichts Persönliches - es geht einfach darum, dass der Headhunter genau das finden muss, worum er gebeten wurde, um a) Geld zu verdienen und b) das nächste Projekt von seinem Kunden zu bekommen.

Die Personalabteilung eines Unternehmens könnte diese Aufgabe selbst erledigen, aber sie hat einen Headhunter beauftragt, weil sie in der Regel nicht die Zeit oder die Ressourcen hat, um z. B. Kandidaten zu kontaktieren, die bei ihren Konkurrenten arbeiten. Von diesem Headhunter erwartet sie, dass sie nur hochqualifizierte Bewerber zu sehen bekommt, die den Kriterien entsprechen, die sie in der Stellenbeschreibung angegeben hat. Sie will keine kreativen Möglichkeiten sehen. Sie will nicht hören, was der Headhunter sagt: "Ich weiß, dass dieser Typ nicht die Erfahrung hat, nach der Sie gefragt haben, aber er scheint interessant zu sein." Sie möchte eine kleine Gruppe von perfekt qualifizierten Kandidaten sehen.

Daher werden Sie wahrscheinlich von den meisten Headhuntern, mit denen Sie in Kontakt kommen, keine Antwort erhalten. Nehmen Sie das nicht persönlich. Das hat nichts mit Ihren Fähigkeiten oder Ihrem beruflichen Werdegang zu tun. Es bedeutet einfach, dass Ihr berufliches Profil nicht mit dem Profil übereinstimmt, nach dem unsere Talentsuchmaschine sucht.

Der zweite wichtige Punkt, den Sie über Headhunter wissen sollten, ist, dass sie für den Kunden arbeiten, nicht für Sie. Die Preise variieren, liegen aber in der Regel bei 20-30 % Ihres Jahresgehalts, wenn sie Ihnen eine Stelle vermitteln. Dies bedeutet, dass der Headhunter seinem Kunden gegenüber loyal ist. Sie haben kein Interesse daran, Ihnen zu helfen - sie konzentrieren sich ausschließlich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden. Ich weiß, wie das klingt, aber es ist besser, die Wahrheit zu kennen, als nicht zu wissen, worum es geht.

Drittens: Da sich die Vergütung eines guten Headhunters ausschließlich auf erfolgreiche Projekte stützt, können sie sich nicht den Luxus leisten, ihre Zeit mit Dingen zu verbringen, die kaum eine Chance haben, abgeschlossen zu werden. Jeder Headhunter bearbeitet immer nur eine begrenzte Anzahl von Suchanfragen, und die meisten werden Ihrem Lebenslauf keine Beachtung schenken, wenn Sie nicht genau auf die zu besetzende Stelle passen.

All dies bedeutet, dass Sie Headhunter als nützliche Kontakte betrachten müssen und nicht als Personen, die Ihnen bei der Suche nach Ihrer nächsten Stelle helfen sollen.

Wann Headhunter helfen können und wann nicht

Da die Aufgabe eines Headhunters darin besteht, eine genaue Übereinstimmung zu finden, sind Headhunter im Allgemeinen nicht hilfreich für diejenigen, die sich beruflich verändern wollen.

Und wenn Sie neu auf dem Arbeitsmarkt sind, sind Talentjäger auch nicht die beste Ressource für Sie. Die meisten Arbeitgeber nutzen sie nicht, um Einstiegspositionen zu besetzen, also verschwenden Sie Ihre Zeit damit, sie zu kontaktieren.

Wenn Sie aber wissen, was Sie tun wollen und dafür qualifiziert sind, werden Headhunter ein wichtiger Bestandteil Ihrer Suchstrategie sein.

Sollten Sie nur mit einem "Headhunter" arbeiten?

Nein! Dies ist wahrscheinlich der häufigste Irrglaube, der Arbeitssuchenden schadet, aber die Zusammenarbeit mit nur einem Headhunter ist genauso nützlich wie das Versenden eines einzigen Lebenslaufs während der gesamten Stellensuche und die Hoffnung, diese eine Stelle zu bekommen.

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass jeder Headhunter jeweils nur einige wenige Stellen besetzen wird, von denen die meisten nicht für Sie geeignet sind. Das bedeutet, dass Sie mit so vielen Headhuntern wie möglich in Kontakt treten müssen, denn Sie wissen nie, welcher von ihnen das perfekte Stellenangebot für Sie hat. Und Sie müssen im Laufe der Zeit in Kontakt bleiben, denn vielleicht hat er jetzt noch nicht den perfekten Job, aber in drei Monaten könnte er schon auf seinem Schreibtisch liegen.

Die Bedeutung der Spezialisierung bei einem Headhunter.

Die meisten Headhunter haben sich auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisiert und werden Ihren Lebenslauf ignorieren, wenn Sie nicht zu der Art von Einstellungsprojekten passen, die sie häufig durchführen.

Daher sollten Sie sorgfältig prüfen, ob Ihre Berufserfahrung und Ihr Profil zu den von unserer Talentsuche gesuchten Stellen und Profilen passen.

Ich kann dies nicht noch stärker betonen. Nichts ärgert Headhunter mehr, als von potenziellen Bewerbern angeschrieben zu werden, die sich nicht die Zeit genommen haben, das Fachgebiet des Headhunters zu verstehen. Wenn ein Headhunter nur Finanzmanager in Warschau einstellt und Sie ein Bauprojektmanager in Lublin sind, sind die Chancen auf diese Stelle sehr gering.

Ein Tipp: Nehmen Sie sich etwas Zeit, um herauszufinden, mit welcher Art von Projekten sich der Headhunter befasst, und kontaktieren Sie diejenigen, die ähnliche Projekte wie Ihr Stellenprofil haben. Auf diese Weise wird die Zusammenarbeit mit dem Headhunter fruchtbar sein und Ihre Chancen werden sich drastisch erhöhen. Wenn Sie Unterstützung bei der Rekrutierung von Bewerbern in den Bereichen IT, digitales Marketing oder Vertrieb benötigen, können wir Ihnen sicher helfen. Senden Sie uns eine E-Mail, indem Sie auf diesen Linkklicken

 

 

Linkedin-Profil - 3 Tipps für den Aufbau eines Profils.

Linkedin-Profil - 3 Tipps für den Aufbau eines Profils.

Warum ist ein Linkedin-Profil bei der Stellensuche so wichtig?

Da ein Profil auf Linkedin ein immer beliebterer Suchkanal bei Personalverantwortlichen wird, ist die Optimierung Ihres Profils wichtiger denn je. Viele Headhunter wissen, wie sie ihre Lebensläufe formatieren müssen. Ein Konto auf LinkedIn wird jedoch von potenziellen Bewerbern oft übersehen. Wenn Sie noch kein Profil haben, lohnt es sich, ein Profil zu erstellen, das die Aufmerksamkeit der Personalverantwortlichen erregt.

Deshalb habe ich 3 Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr LinkedIn-Profil schnell optimieren können, um eine maximale Sichtbarkeit für Personalverantwortliche zu gewährleisten!

Verwenden Sie die richtigen LinkedIn-SEO-Keywords, um bei relevanten Suchanfragen zu erscheinen.

Damit Personalvermittler Sie wegen neuer Stellenangebote kontaktieren können, sollten Sie davon ausgehen, dass Ihr Linkedin-Profil die Grundlage für die Auflistung aller Ihrer Schlüsselwörter ist. Diese werden nämlich von potenziellen Arbeitgebern oder Personalvermittlern abgefragt. Zu den übersehenen Schlüsselwörtern gehören meiner Erfahrung nach Technologie (z. B. Excel/ Google Analytics/ Javascript/ SQL usw.) und Synonyme für Ihre Berufsbezeichnung. Vergessen Sie aber nicht, dass die Schlüsselwörter im Kontext präsentiert werden sollten - zum Beispiel in einer Zusammenfassung Ihrer Berufserfahrung oder Ihrer Fähigkeiten. Wenn jemand zum Beispiel fließend Schwedisch spricht, sollte er dies in der Zusammenfassung, den Fähigkeiten oder der Beschreibung angeben. Denken Sie auch an die korrekte URL, die bei der Suche hilfreich sein kann. Moderne Rekrutierungstools wie ATS (Applicant Tracking Systems) sind in der Lage, das Profil eines Kandidaten von Linkedin in ihre Datenbank herunterzuladen und durch die Verarbeitung mit künstlicher Intelligenz die am besten geeigneten Profile zu empfehlen. Eines der Kriterien für diesen Abgleich sind genau die relevanten objektiven Schlüsselwörter.

Unten sehen Sie ein Beispiel für eine nicht sehr gelungene Beschreibung ohne Schlüsselwörter:

Beispiel für eine falsche Beschreibung auf linkedin

Und nun eine weitere Beschreibung mit Schlüsselwörtern:

korrekte Beschreibung des Linkedin-Profils

 

Was sagt Ihnen mehr?

Wie können Sie Ihr persönliches Branding stärken?

Der Algorithmus von Linkedin bevorzugt Profile mit einem großen Netzwerk von Kontakten und vielen Aktivitäten und stuft sie bei der Suche nach Bewerbern höher ein. Sie begünstigt die Nutzer zweifellos auch durch Empfehlungen und Vermerke. Obwohl einige Nutzer ein kompakteres LinkedIn-Netzwerk mit Kontakten bevorzugen, mit denen sie bereits Gespräche geführt haben, ist ein großes Netzwerk von Kontakten, die regelmäßig auf dem Portal posten, definitiv hilfreich.
Stellen Sie dennoch sicher, dass Ihr Linkedin-Konto einen guten ersten Eindruck macht

Im Durchschnitt verbringt ein Personalverantwortlicher 7 Sekunden damit, sich Ihre Profilelemente auf LinkedIn anzusehen, bevor er entscheidet, ob er Sie kontaktiert oder nicht. Untersuchungen, die die Augenbewegungen von Personalverantwortlichen beim Betrachten von Profilen auf Linkedin verfolgen, zeigen, dass die meisten dieser 7 Sekunden damit verbracht werden, Ihr Profilbild zu betrachten. Nach dem Hintergrundfoto folgen kurz Ihre Titel/Berufserfahrung und dann Ihre Zusammenfassung. Denken Sie daran, dass das Hintergrundfoto nicht weniger wichtig ist als das Profilfoto. Fotos sollten eine angemessene Beschreibung (Titel) und ALT-Text (alternative Beschreibung) haben.

Personalverantwortliche übergehen in der Regel Profile, in denen der Name versteckt ist oder in denen wir z. B. Beata J oder Oskar K geschrieben haben.

Halten Sie daher Ihren Linkedin-Account professionell, prägnant und klar, damit ein Personalverantwortlicher ihn leicht lesen kann.
Übrigens hat die Forschung auch gezeigt, dass ein klares und einfaches Profil auf Linkedin um 60 % mehr bevorzugt wird als ein komplexes Profil mit wenig Leerraum.
Führen Sie Ihre Leistungen in Ihrer beruflichen Zusammenfassung auf und zeigen Sie potenziellen Arbeitgebern, welchen Wert Sie für ihr Unternehmen haben.
Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen unabhängig von Ihrem Beruf weiterhelfen. Wenn Sie jedoch im Rahmen Ihrer Stellensuche über Ihre nächste Chance im Bereich IT/E-Commerce/Digitales Marketing nachdenken, kontaktieren Sie mich bitte unter Whatsup +48 600 400 601 oder tom.bozyczko@ffsolutions.io

Fast Forward Lösungen ist auf die Bereiche IT-Personalbeschaffung, E-Commerce, Vertrieb und B2B-Marketingdienstleistungen spezialisiert. Unsere strenge und bewährte Methodik kombiniert die Erstellung von Rollenprofilen, die Suche nach Führungskräften und die Bewertung von Bewerbern und wird durch Beratungsdienste ergänzt. Ein Profil auf Linkedin und die tatsächlichen Fähigkeiten des Bewerbers? Wir werden das überprüfen. Wir bieten garantierte Ergebnisse und kommen schnell an die besten verfügbaren Talente auf dem Markt heran. Jedes Unternehmen, das mit uns zusammenarbeitet, kann also seinen Umsatz steigern. Außerdem sollen die Betriebskosten gesenkt und die Effizienz der Humanressourcen, die Unternehmensbewertung und das Vertrauen der Investoren verbessert werden.

Tomasz Bożyczko ist ein erfahrener Vertriebsleiter, Präsident und Gründer von FFS

Organisation der Fernarbeit - wie kann man von zu Hause aus arbeiten?

Organisation der Fernarbeit - wie kann man von zu Hause aus arbeiten?

Fernarbeit - warum ist sie im Jahr 2020 so wichtig geworden? Als im April ein großer Teil der Polen über Nacht auf Fernarbeit umstellen musste, haben die Arbeitgeber spontan Lösungen gefunden. Unter anderem wurden tägliche Videokonferenzen eingeführt, neue Systeme und weitere Kommunikationskanäle geschaffen.

In den darauffolgenden Monaten beschlossen viele Unternehmen, die Fernarbeit auszuweiten und sogar einige Mitarbeiter auf unbestimmte Zeit in die Form der Erledigung beruflicher Aufgaben von zu Hause aus zu versetzen. Obwohl sich viele von uns an die derzeitige Situation gewöhnt haben, fällt es manchen Menschen immer noch schwer, Fernarbeit zu organisieren. Hier finden Sie einige goldene Regeln, die es Ihnen erleichtern, effektiv von zu Hause aus zu arbeiten.

Fernarbeit Schritt 1: Aufwachen und sich frisch machen

In den ersten Wochen des Lockdowns schien die Aussicht, aus der Ferne zu arbeiten, nur allzu verlockend zu sein. Im Handumdrehen haben wir das schnelle Aufstehen, das eilige Kaffeetrinken und den Stau auf dem Weg zur Arbeit vergessen. Stattdessen begannen wir, unsere Weckrufe fast bis zur Startzeit hinauszuzögern, und mit der Einführung der Fernarbeit setzten wir uns oft im Pyjama an den Computer.

Dies ist der erste Fehler, der die effektive Ausführung von Arbeitsaufgaben weitgehend behindert. Der Verzicht auf morgendliche Rituale oder deren Verschleppung unterbricht den Rhythmus des Arbeitstages nachhaltig. Deshalb lohnt es sich, Gewohnheiten beizubehalten, wie z. B. früh genug aufzustehen, zu frühstücken, bevor man den Computer in der Firma einschaltet, und seine "Arbeitskleidung" anzuziehen. - Im Schlafanzug oder Trainingsanzug herumzusitzen und seine Aufgaben zu erledigen, ist keine gute Lösung. In dieser Kleidung ist es schwieriger, sich zu motivieren, und die Versuchung, ins Bett zu springen, ist größer.

Sie sollten auch darauf achten, sich morgens zu erfrischen. Eine kurze Dusche und das Putzen von Gesicht und Zähnen genügen, um Sie im Handumdrehen in den Aktivitätsmodus zu versetzen.

Schritt 2: Der richtige Arbeitsplatz

Der menschliche Körper assoziiert das Bett oder Sofa mit Ruhe und Entspannung. Und eine der häufigsten Sünden der Telearbeit ist es, mit dem Firmencomputer unter der Bettdecke zu sitzen. Seien wir ehrlich - es ist in Ordnung, eine Serie auf Netflix zu schauen oder mit Freunden im Bett zu chatten, aber sicher nicht, um zu arbeiten. Das große Bettzeug und die warmen Laken verleiten zur Faulheit, und die Arbeit erscheint unter diesen Umständen viel eintöniger. Setzen Sie sich also an einen Schreibtisch oder Tisch.

Erstens, der am besten geformte Stuhl und eine große, aufgeräumte Arbeitsfläche - die Basis für einen guten Remote-Arbeitsplatz. Zweitens sollten wir genügend Platz auf der Tischplatte haben, um bequem arbeiten zu können. Stellen Sie sicher, dass Sie alles, was Sie brauchen, wie Notizen, Kalender oder Dokumente, ordnen.

In Büros werden an vielen Arbeitsplätzen zwei Monitore verwendet - und oft merkt man erst bei der Fernarbeit, wie gut es ist, einen zusätzlichen Bildschirm zu haben. Diejenigen, die dazu in der Lage sind, sollten sich daher um einen zweiten Monitor kümmern. Wenn dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, sollte man versuchen, den Arbeitsplatz so büroähnlich wie möglich zu gestalten. Das bedeutet, dass Zubehör, das sich auf den Komfort und die Gesundheit auswirkt, wie z. B. eine geformte Maus oder ein spezieller Laptoptisch, bereitgestellt werden sollte.

Fernarbeit Schritt 3: Vermeiden Sie Ablenkungen im Haushalt

Früher schien es keine größere Ablenkung zu geben als die Kollegen, die neben einem sitzen. Es genügte jedoch, mit der Arbeit aus der Ferne zu beginnen, um festzustellen, dass man nicht einmal andere Menschen braucht, um sich abzulenken.

Wenn es bei der Erfüllung beruflicher Pflichten an Motivation, Energie oder einfach an "Fernarbeit geht nicht" mangelt, erscheint alles interessanter. Daher ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass Sie während der Arbeit - bis 16 Uhr - durch nichts abgelenkt werden. Daher ist es eine gute Idee, den privaten Computer auszuschalten und die sozialen Medien auf Ihrem Telefon nicht zu verfolgen. Andere Ablenkungen können Musik, das Radio oder eine neben Ihnen liegende Zeitschrift sein.

Fernarbeit ist in der Regel am effektivsten, wenn Sie sich in einen ruhigen Raum zurückziehen können. Ist dies jedoch nicht möglich, sollten Sie die Bedingungen so angenehm wie möglich gestalten. Wenn Sie mit einem Partner oder Mitbewohnern zusammenleben, sollten Sie sich gegenseitig zur Zusammenarbeit motivieren und vermeiden, sich während der Arbeitszeit gegenseitig abzulenken.

Schritt 4: Kontakt mit Kollegen

Für viele Menschen sind Videokonferenzen, Kundendienst oder Gespräche mit einem Vorgesetzten oder Abteilungskollegen kein Vergnügen - vor allem, wenn sie täglich stattfinden. Auch wenn Sie sie nicht mögen, sollten Sie bedenken, dass sie Ihnen auf jeden Fall bewusst machen, dass Sie am Arbeitsplatz sind. Instant-Messaging-Gespräche, Anrufe und das Versenden von E-Mails sind wichtig. Sie helfen den Mitarbeitern, sich gegenseitig an "Fristen" zu erinnern, aber sie schaffen auch ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und motivieren uns, Dinge zu erledigen.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Fernarbeit nicht bedeutet, dass sich die Kollegen nicht mehr kennen. Es lohnt sich, kollegiale Beziehungen aufrechtzuerhalten, um eine gute Atmosphäre zu schaffen und das Gefühl zu haben, bei der Arbeit gute Freunde zu treffen. Der Punkt ist, dass es manchmal gut ist, über Dinge zu sprechen, die banaler sind als die Arbeit.

Schritt 5: Organisation des Tages

Dies ist vielleicht der wichtigste Punkt. Die Arbeit aus der Ferne muss gut organisiert sein, um die Erledigung von Aufgaben zu erleichtern, aber auch um Privat- und Berufsleben zu trennen. Es ist daher ratsam, sich für jeden Tag Ziele und Aufgaben zu setzen, sich an einen festen Zeitplan zu halten und die Arbeit wie geplant zu beenden - das ist der Schlüssel zu einer schöneren Arbeit und zur Vermeidung von Stress.