Einstellung von Führungskräften aus der Ferne - was nun?

Einstellung von Führungskräften aus der Ferne - was nun?

Stellen Sie sich vor, dass Ihre Fernanwerbung erfolgreich war. Ab nächster Woche haben Sie einen neuen Leiter an Bord. Sie haben sie/ihn eingestellt, um den Wandel zu leiten, bevor die Krise begann. Aber jetzt kommt sie nach einem erfolgreichen Einstellungsverfahren aus der Ferne und übernimmt ein Team aus der Ferne, und ihre kurzfristigen, dringenden Prioritäten sind ganz anders als vor der Covid-19-Pandemie. Wie können Sie als ihr Manager dafür sorgen, dass sie produktiv an Bord bleibt? Was können Sie tun, um sie zu unterstützen, damit sie erfolgreich ist und nicht scheitert?

Seien Sie sich über kurzfristige Ziele im Klaren.

Wie jede Führungskraft, die sich in einer Übergangsphase befindet, muss sie schnell lernen, wie sie Werte schaffen kann, und das ist in Krisenzeiten noch wichtiger. Wenn Sie online jemanden suchen, der Ihnen speziell bei der Bewältigung von Krisen helfen soll - z. B. bei einem Personalabbau -, sollten Sie dies dem Bewerber mitteilen, damit seine Rolle und seine Ziele von Anfang an klar sind. Wenn Sie jedoch jemanden vor der Krise eingestellt haben, wie z. B. einen neuen Leiter der Lieferkette, muss er seine Rolle viel schneller verstehen. Um bei diesem Beispiel zu bleiben, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, welche Aspekte der ursprünglichen Rolle vorrangig sind und was sich geändert hat, weil eine unmittelbare Störung zu bewältigen war - idealerweise bevor die neue Führungskraft ihre Arbeit aufnimmt.

Sorgen Sie für einen strukturierten Lernprozess.

Um das Lernen in einem virtuellen Kontext zu beschleunigen, müssen Sie Informationen auf strukturiertere Weise bereitstellen. Dies erfordert, dass Sie mehr darauf achten, was Sie in Ihre anfängliche "Dokumentensammlung" aufnehmen: Organigramme, Jahresabschlüsse, Strategie- und Projektdokumente und den aktuellen Krisenreaktionsplan. In einer kürzlich von der Savannah Group durchgeführten Umfrage unter 200 Führungskräften gaben 95 % der Befragten an, dass sie durch den Zugang zu diesen Informationen in den ersten Wochen effektiver arbeiten konnten, vor allem, wenn das Unternehmen sie im Voraus gefragt hatte, was für sie am wichtigsten war. Darüber hinaus müssen Sie neuen Mitarbeitern dabei helfen, sich ein umfassenderes und tieferes Bild von der Organisation und ihrer Rolle innerhalb der Organisation zu machen. Für den neuen Leiter der Lieferkette können virtuelle Briefings zu kritischen Problemen mit dem bestehenden System und seinen Herausforderungen sowie zu Kultur, Planungs- und Entscheidungsprozessen geplant werden.

Remote-Onboarding

Remote-Onboarding-Prozess - Erstellung eines (robusteren) Plans zur Einbindung von Interessengruppen.

Fernrekrutierung bestanden, was nun? Ihre nächste Priorität ist es, neuen Mitarbeitern dabei zu helfen, die wichtigsten Interessengruppen zu erkennen, zu verstehen und Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Beim virtuellen Onboarding ist es wichtig, auch hier noch detaillierter und strukturierter vorzugehen. Beginnen Sie mit einem Gespräch, einem internen Konsens darüber, wer die wichtigsten Stakeholder der neuen Führungskraft sind und vor allem, in welcher Reihenfolge die neue Führungskraft mit ihnen zusammentreffen sollte; diese Dinge sind für die neuen Mitarbeiter selbst oft nicht offensichtlich. Für die neue Führungskraft gibt es möglicherweise Mitarbeiter auf einer Ebene in den Bereichen Finanzen und Betrieb, deren Unterstützung entscheidend sein wird. Sobald die wichtigsten Interessengruppen ermittelt sind, sollten Sie auf sie zugehen und sie mit den Zielen, die Sie für die neue Führungskraft festgelegt haben, in Einklang bringen, um den Wert ihrer Treffen zu maximieren.

Weisen Sie einen virtuellen Buddy an Bord zu.

Etliche Unternehmen haben Buddy-Systeme in ihre Onboarding-Prozesse vor der Krise eingebaut. Und für neue Führungskräfte, die in Organisationen mit Fernarbeit tätig sind, ist ein Buddy unerlässlich. Gute Buddies spielen vier Schlüsselrollen: (1) Sie helfen neuen Mitarbeitern, sich im Unternehmen und seinem Umfeld zurechtzufinden, (2) sie erleichtern den Kontakt zu Personen, deren Unterstützung wichtig oder hilfreich ist, (3) sie helfen bei der Orientierung in Prozessen und Systemen, und (4) sie beschleunigen die Akkulturation, indem sie Einblicke in die Art und Weise geben, wie die Dinge hier gemacht werden. Natürlich müssen Sie darauf achten, dass Sie Freunde auswählen, die die Zeit, die Fähigkeiten und die Neigung haben, zu helfen, und Sie müssen sie wissen lassen, wie sie am besten helfen können. In der Regel sollten sie nicht in der Befehlskette der neuen Führungskraft stehen, sondern Kollegen oder andere Personen sein, die das nötige Verständnis für das "große Ganze" haben, um wirklich helfen zu können. Für eine neue Führungskraft in der Lieferkette kann ein Gleichgesinnter in Aktion eine gute Wahl sein.

Erleichterung der Bildung virtueller Teams.

Der Assimilationsprozess für neue Führungskräfte, der in persönlichen Situationen hilfreich ist, ist von entscheidender Bedeutung, wenn das Onboarding aus der Ferne erfolgt. Es handelt sich um einen strukturierten Prozess der Kompatibilität und Verbindung zwischen der Führungskraft und dem Team, das sie übernimmt. Der Moderator stellt dem Leiter und den Teammitgliedern Fragen, um herauszufinden, was sie am liebsten miteinander teilen und voneinander lernen möchten. Der Moderator fasst die gewonnenen Erkenntnisse zusammen und nutzt sie, um das Gespräch zwischen Leiter und Team zu lenken. Die gute Nachricht ist, dass dieser Prozess effektiv über Videokonferenzen durchgeführt werden kann.

Es sollte in Erwägung gezogen werden, einen Coach einzustellen.

Schon lange vor der Krise hat die Forschung gezeigt, dass ein Coaching zur Beschleunigung des Übergangs die Zeit, die neue Führungskräfte benötigen, um sich in ihrer Rolle voll zu entfalten, um die Hälfte verkürzt. Angesichts der Tatsache, dass Sie, Ihr Team und das Team der neuen Führungskraft mit dem Stress der Krisenbewältigung konfrontiert sind, können Übergangscoaches jetzt besonders wichtig sein. Sie sind besonders hilfreich, wenn sie die Organisation, die Unternehmenskultur und das Umfeld der Interessengruppen verstehen. Mitarbeiter und Coaches spielen eine ergänzende Rolle, indem sie neue Führungskräfte zu den Herausforderungen beraten und ihnen einen sicheren Raum bieten, in dem sie diese besprechen können.

Bei der Befolgung dieser Leitlinien ist es wichtig, daran zu denken, dass Remote-Recruiting allein nicht ausreicht, denn effektives virtuelles Onboarding bedeutet nicht nur, externen Mitarbeitern zu helfen. Mitarbeiter, die innerhalb eines Unternehmens aus der Ferne arbeiten, können vor Herausforderungen stehen , die genauso schwierig, wenn nicht sogar noch schwieriger sind als die, die neue Führungskräfte zu bewältigen haben.

 

 

Wie erstellt man eine attraktive Stellenbeschreibung?

Wie erstellt man eine attraktive Stellenbeschreibung?

Kopieren Sie bei der Erstellung einer Stellenbeschreibung einfach eine Vorlage und fügen sie in eine andere ein, oder können Sie sich die Zeit nehmen, um die Stelle, die Sie besetzen möchten, zu bewerben? Die Bindung von Spitzenkräften wird immer schwieriger, und die Unternehmen suchen nach neuen Wegen, um neue Impulse zu setzen und Kandidaten anzuziehen. Kreativere, gesprächigere und unkonventionellere Ansätze bei der Stellenbeschreibung führen zu einer besseren Qualität der Bewerber und zu einem größeren Erfolg bei der Besetzung neuer Stellen. Was sollte also eine Stellenbeschreibung enthalten?

Beispiel einer Stellenbeschreibung für IT-Positionen

Erstens: Hintergrundinformationen

Informationen über den beruflichen Hintergrund sind sowohl für Personalverantwortliche als auch für Stellenbewerber wichtig. Die Bereitstellung von Basisdaten wird die Auswirkungen der Stelle auf die Organisationsstruktur aufzeigen.

Die wichtigsten Angaben zur Stelle sollten Informationen wie die vollständige Bezeichnung der Stelle, den Zweck der Stelle, die Arbeitsbedingungen, den Ort der Stelle und die Einstufung in der Organisation enthalten. Es ist wichtig, dass diese Informationen in einfacher Form gegeben werden, damit sie sowohl für die Personalabteilung als auch für andere Mitarbeiter und Bewerber verständlich sind. Bei IT-Stellen wäre es gut, klar anzugeben, ob es sich um Front-End- oder Back-End-Stellen handelt.

Zweitens: Erforderliche Erfahrung und Qualifikationen

Die für die Stelle erforderliche Berufserfahrung und Qualifikation sollte den Bewerbern im Einstellungsverfahren und den derzeitigen Mitarbeitern bekannt sein. Auf der Grundlage von Qualifikationen und Erfahrungen können die Bewerber feststellen, ob sie den Anforderungen des Arbeitgebers entsprechen, und der Arbeitgeber kann eine Auswahl unter den Bewerbern treffen. Eine Beschreibung der Erfahrungen und Qualifikationen, die für die Stelle erforderlich sind, ist auch für die derzeitigen Mitarbeiter unerlässlich, um ihre berufliche Laufbahn und Entwicklung innerhalb des Unternehmens zu planen.

Zu den Qualifikationen, die in der Stellenbeschreibung aufgeführt sind, sollten Elemente wie die erforderliche Ausbildung, Fremdsprachenkenntnisse, Fähigkeiten, abgeschlossene Kurse oder die angegebene Betriebszugehörigkeit in einer ähnlichen Position gehören.

Drittens: Berechtigungen

Jeder Mitarbeiter sollte über klar definierte Befugnisse und zusätzliche Vollmachten verfügen. Dadurch wird sichergestellt, dass die betreffende Person genau weiß, worauf sie Anspruch hat und wofür sie persönlich verantwortlich ist.

Die Arbeitsvollmachten können unter anderem die Befugnis beinhalten, Entscheidungen im Namen des Unternehmens zu treffen, über seine Finanzen zu verfügen und Dokumente in seinem Namen zu unterzeichnen.

Viertens: Aufgaben und Zuständigkeiten

An dieser Stelle sollte deutlich gemacht werden, was der Arbeitgeber von der Person erwartet, die für die Stelle eingestellt wird - schließlich möchte jeder Bewerber oder Arbeitnehmer wissen, welche Aufgaben seine oder ihre Stelle mit sich bringt.

Der Arbeitgeber sollte daher festlegen, wofür der Arbeitnehmer vor seinen Vorgesetzten verantwortlich ist und welche Aufgaben und Pflichten er während des Arbeitsverhältnisses am Arbeitsplatz zu erfüllen hat. Die Definition der Aufgabenstellung ist sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer von entscheidender Bedeutung - der Vorgesetzte weiß, auf welcher Grundlage er den Mentee beurteilt und kann feststellen, ob der Mentee seine Aufgaben erfüllt, während der Arbeitnehmer sich auf das Dokument beziehen kann, wenn die vom Vorgesetzten angeordneten Aufgaben über den in der Stellenbeschreibung angegebenen Tätigkeitsbereich hinausgehen.

Fünftens: Prägnanz und Spezifität

Lassen Sie das allgemeine Zeug weg, seien Sie kritisch und fragen Sie sich, was wirklich notwendig ist. Ermitteln Sie Ihren Bedarf, bringen Sie alles zu Papier und reduzieren Sie ihn auf die Kernkompetenzen und Aufgaben, die der Bewerber erfüllen muss. Versuchen Sie, die typische Beschreibung in Frage zu stellen und "lassen Sie die allgemeinen Beschreibungen weg, seien Sie kritisch und fragen Sie sich, was wirklich wesentlich ist".

Überlegen Sie sich eine Liste mit 4-5 Kompetenzen und 4-5 geforderten Erwartungen und verpflichten Sie sich, diese zu erfüllen. Sie könnten versucht sein, Zeilen wie "detailorientiert" oder "anpassungsfähig an Veränderungen" hinzuzufügen, aber seien Sie sich darüber im Klaren, dass solche allgemeinen Punkte keinen wirklichen Unterschied zwischen den Bewerbern machen und keinen wirklichen Einfluss auf Ihre Botschaft haben.

Die Unternehmen sind auch immer offener dafür, den Verdienst direkt in der Stellenanzeige anzugeben. Auf diese Weise wird ein Gleichgewicht zwischen Arbeitgebern und Bewerbern hergestellt und der Stress des gefürchteten Gehaltsgesprächs gemildert. Zwar verlieren Arbeitgeber mit dieser Methode möglicherweise die Oberhand in der Diskussion, aber sie vermeiden auch, die Zeit eines Bewerbers zu verschwenden, der sich möglicherweise für eine Stelle unterhalb des Gehaltsbetrags bewirbt. Eine attraktive Stellenbeschreibung ist ein Schlüsselelement für den Erfolg, was auch von Google for Jobs honoriert wird, das eine solche Stellenanzeige höher indiziert.

Stellenbeschreibung

Sie Stellenbeschreibungen als Marketingelement

Die klassische Stellenbeschreibung ist nicht mehr ausreichend. Stattdessen müssen die Unternehmen ihr Werbespiel verbessern und ihre Stellenbeschreibungen und Arbeitsleistungen als Werbeinhalte betrachten. Eine solche Beschreibung sollte so markengerecht, einprägsam und ansprechend sein, dass jemand von seinem derzeitigen Arbeitgeber zu einem neuen wechseln möchte.

Monster zum Beispiel hat einen neuen Weg gefunden, mit Bewerbern zu interagieren, indem es ein Programm entwickelt hat, mit dem man Videos direkt in Stellenbeschreibungen einbetten kann! Skill Scout kann Unternehmen auch dabei helfen, ihre Geschichte mit einer Plattform zu erzählen, die es Organisationen ermöglicht, ihre eigenen Videos zu erstellen, die in Stellenbeschreibungen verwendet werden können. Alle diese Unternehmen setzen auf die Menschlichkeit, denn Stellenbeschreibungen mit Videoanzeigen werden 46 Prozent häufiger angesehen als schriftliche, und Stellen werden 36 Prozent häufiger indiziert, wenn sie von einem Video begleitet werden.

Was kann berücksichtigt werden?

  • Bereiten Sie ein 30-sekündiges Video vor, in dem Sie erklären, warum ein potenzieller Kandidat Ihrem Team beitreten sollte.
  • Erzählen Sie Geschichten über ehemalige Mitarbeiter in vergleichbaren Positionen und deren Gehalts- und Kompetenzzuwachs
  • LinkedIn-Profile / Communities dieses Teams einbeziehen
  • Laden Sie Videos oder Fotos von Ihrem Arbeitsplatz hoch
  • Laden Sie Infografiken und andere visuelle Medien hoch, um die Einzigartigkeit dieses Stellenangebots zu verdeutlichen
  • Dynamischere Gestaltung des Textes der Stellenbeschreibung durch Hinzufügen von Hyperlinks zu weiteren Artikeln (Medien, Auszeichnungen, Mitarbeiterblogs, Multimedia, Links zu sozialen Netzwerken usw.).

Die übliche Stellenbeschreibung reicht auf dem heutigen Markt nicht mehr aus, und die Unternehmen müssen kostengünstiger darüber nachdenken, wie sie in den Talententwicklungsprozess eingreifen und sich daran beteiligen. Lassen Sie sie wissen, was sie wirklich erwartet, wenn sie ein neuer Mitarbeiter sind, und scheuen Sie sich nicht, Ihr wahres Gesicht zu zeigen! Denken Sie auch daran, auf Ihrer Karriereseite über Ihre Datenschutz- und Cookie-Richtlinie zu informieren: ....

Organisation der Fernarbeit - wie kann man von zu Hause aus arbeiten?

Organisation der Fernarbeit - wie kann man von zu Hause aus arbeiten?

Fernarbeit - warum ist sie im Jahr 2020 so wichtig geworden? Als im April ein großer Teil der Polen von heute auf morgen auf Fernarbeit umstellen musste, haben die Arbeitgeber spontan Lösungen zur Organisation der Arbeit von zu Hause aus eingeführt - unter anderem tägliche Videokonferenzen, neue Systeme und weitere Kommunikationskanäle.

In den darauffolgenden Monaten beschlossen viele Unternehmen, die Fernarbeit auszuweiten und sogar einige Mitarbeiter auf unbestimmte Zeit in die Form der Erledigung beruflicher Aufgaben von zu Hause aus zu versetzen. Obwohl sich viele von uns an die derzeitige Situation gewöhnt haben, fällt es manchen Menschen immer noch schwer, Fernarbeit zu organisieren. Hier finden Sie einige goldene Regeln, die es Ihnen erleichtern, effektiv von zu Hause aus zu arbeiten.

Fernarbeit Schritt 1: Aufwachen und sich frisch machen

In den ersten Wochen des Lockdowns schien die Arbeit aus der Ferne nur allzu verlockend. Im Handumdrehen haben wir das schnelle Aufstehen, das eilige Kaffeetrinken und den Stau auf dem Weg zur Arbeit vergessen. Stattdessen begannen wir, unsere Weckzeiten bis fast zum Arbeitsbeginn hinauszuzögern, und setzten uns oft im Schlafanzug an den Computer.

Dies ist der erste Fehler, der die effektive Ausführung von Arbeitsaufgaben weitgehend behindert. Der Verzicht auf morgendliche Rituale oder deren Verschleppung unterbricht den Rhythmus des Arbeitstages nachhaltig. Deshalb lohnt es sich, Gewohnheiten beizubehalten, wie z. B. früh genug aufzustehen, zu frühstücken, bevor man den Computer in der Firma einschaltet, und seine "Arbeitskleidung" anzuziehen. - Im Schlafanzug oder Trainingsanzug herumzusitzen und seine Aufgaben zu erledigen, ist keine gute Lösung. In dieser Kleidung ist es schwieriger, sich zu motivieren, und die Versuchung, ins Bett zu springen, ist größer.

Sie sollten auch darauf achten, sich morgens zu erfrischen. Eine kurze Dusche und das Putzen von Gesicht und Zähnen genügen, um Sie im Handumdrehen in den Aktivitätsmodus zu versetzen.

Schritt 2: Der richtige Arbeitsplatz

Der menschliche Körper assoziiert das Bett oder die Couch mit Ruhe und Entspannung. Und eine der häufigsten Sünden bei der Fernarbeit ist es, sich mit dem Firmencomputer unter die Bettdecke zu legen. Seien wir ehrlich - Sie können eine Serie auf Netflix ansehen oder mit Freunden im Bett chatten, aber definitiv nicht arbeiten. Ein großes Bett und warme Laken verleiten zum Faulenzen, und die Arbeit erscheint unter solchen Umständen viel eintöniger - setzen Sie sich stattdessen an einen Schreibtisch oder Tisch.

Ein bequemer, möglichst geformter Stuhl und eine große, aufgeräumte Arbeitsfläche - das ist die Basis für einen guten Remote-Arbeitsplatz. Auf der Tischplatte sollte genügend Platz sein, um bequem zu arbeiten und alle notwendigen Dinge wie Notizen, Kalender oder Dokumente zu ordnen.

Im Büro arbeiten viele Menschen an zwei Monitoren, und oft merkt man erst bei der Fernarbeit, wie gut es ist, einen zusätzlichen Bildschirm zu haben. Diejenigen, die dazu in der Lage sind, sollten sich daher um einen zweiten Monitor kümmern. Wenn wir es uns aus verschiedenen Gründen nicht leisten können, sollten wir versuchen, unseren Arbeitsplatz so büroähnlich wie möglich zu gestalten und für Zubehör zu sorgen, das sich auf Komfort und Gesundheit auswirkt - eine profilierte Maus oder ein spezieller Laptoptisch.

Fernarbeit Schritt 3: Vermeiden Sie Ablenkungen im Haushalt

Früher schien es keine größere Ablenkung zu geben als die Kollegen, die neben einem sitzen. Es genügte jedoch, mit der Arbeit aus der Ferne zu beginnen, um festzustellen, dass man nicht einmal andere Menschen braucht, um sich abzulenken.

Wenn es an Motivation und Energie mangelt oder einfach "Fernarbeit nicht funktioniert", scheint alles interessanter zu sein. Deshalb ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass Sie während der Arbeit durch nichts abgelenkt werden - es ist eine gute Idee, Ihren privaten Computer um 16 Uhr auszuschalten und die sozialen Medien auf Ihrem Telefon nicht mehr zu verfolgen. Andere Ablenkungen können Musik, das Radio oder eine neben Ihnen liegende Zeitschrift sein.

Fernarbeit ist in der Regel am effektivsten, wenn Sie sich in einen ruhigen Raum zurückziehen können. Ist dies jedoch nicht möglich, sollten Sie die Bedingungen so angenehm wie möglich gestalten. Wenn Sie mit einem Partner oder Mitbewohnern zusammenleben, sollten Sie sich gegenseitig zur Zusammenarbeit motivieren und vermeiden, sich während der Arbeitszeit gegenseitig abzulenken.

Schritt 4: Kontakt mit Kollegen

Für viele Menschen sind Videokonferenzen, Kundendienst oder Gespräche mit einem Vorgesetzten oder Abteilungskollegen nichts, was ihnen Spaß macht - vor allem, wenn sie täglich stattfinden. Auch wenn Sie sie nicht mögen, sollten Sie bedenken, dass sie Ihnen auf jeden Fall bewusst machen, dass Sie am Arbeitsplatz sind. Instant-Messaging-Gespräche, Anrufe und das Versenden von E-Mails sind nicht nur wichtig, weil sich die Mitarbeiter gegenseitig an Fristen erinnern, sondern auch, weil sie ein Gefühl der Zusammengehörigkeit im Team schaffen und zum Handeln motivieren.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass die Arbeit in der Ferne nicht bedeutet, dass sich die Kollegen nicht mehr kennen. Es ist gut, freundschaftliche Beziehungen zu pflegen, um eine gute Atmosphäre zu schaffen und das Gefühl zu haben, dass man bei der Arbeit gute Freunde trifft - deshalb ist es manchmal gut, über Dinge zu sprechen, die nicht so alltäglich sind wie die Arbeit.

Schritt 5: Organisation des Tages

Dies ist vielleicht der wichtigste Aspekt. Fernarbeit muss gut organisiert sein, um die Erledigung von Aufgaben zu erleichtern, aber auch um Privat- und Berufsleben zu trennen. Es ist daher eine gute Idee, sich für jeden Tag Ziele und Aufgaben zu setzen, sich an einen festen Zeitplan zu halten und die Arbeit wie geplant zu beenden - dies ist der Schlüssel zu einer angenehmeren Arbeit und zur Vermeidung von Stress.

Überprüfung eines Bewerbers - wie kann ich das aus der Ferne tun?

Überprüfung eines Bewerbers - wie kann ich das aus der Ferne tun?

Die Rekrutierung aus der Ferne scheint oft kompliziert zu sein, aber die Wahrheit ist, dass sie, wenn sie richtig gemacht wird, zu überraschenden Ergebnissen führen kann. Berücksichtigen Sie, dass das Stellenangebot von vielen Menschen gesehen wird, so dass Sie von dem Moment an, in dem es erscheint, mit einer großen Zahl von Bewerbungen rechnen können.

Fernrekrutierung

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für die Einstellung aus der Ferne, da dies relativ weniger Zeit in Anspruch nimmt als die herkömmliche Einstellung. Bei den Standardverfahren findet nach der Übermittlung der Bewerbung zunächst ein persönliches Gespräch statt, das viel Zeit in Anspruch nimmt. Bei der Fernrekrutierung genügt nach der ersten Überprüfung der eingereichten Bewerbungen ein Telefonanruf oder das Versenden einer Testaufgabe. Sie haben also gleichzeitig Kontakt zu vielen Bewerbern. In der nächsten Phase der Rekrutierung können Sie anhand der übermittelten Aufgabe überprüfen, welche Personen in die nächste Phase übergehen und welche nicht. Das bedeutet, dass Sie in kurzer Zeit ein ganzes Team finden können, mit dem Sie arbeiten können, ohne es zu Sitzungen einladen zu müssen.

die Überprüfung des Antragstellers

Überprüfung des Bewerbers

Viele Unternehmen fragen sich, wie sie einen bestimmten Bewerber überprüfen können, d. h. ein so genanntes Background Screening durchführen können, aber hier gibt es mehrere Möglichkeiten, je nachdem, was das Unternehmen tut. Es ist ideal, Online-Tests oder Testaufgaben an Bewerber zu verschicken, denn die Zeit, die für die Rücksendung des ausgefüllten Tests benötigt wird, sowie seine Genauigkeit sagen viel über einen bestimmten Bewerber aus. Oftmals können Sie allein durch das Ausfüllen des Fragebogens die Kenntnisse eines Mitarbeiters über die Software, mit der er in Zukunft arbeiten wird, oder seine Herangehensweise an die anstehenden Aufgaben beurteilen. In vielen Fällen kann nach der ersten Prüfung der eingereichten Unterlagen ein Videointerview durchgeführt werden, in dem auch die Kenntnisse zu einem bestimmten Thema geprüft werden können. Nach dem Vorstellungsgespräch können wir den Prozess fortsetzen. Die Überprüfung des Bewerbers ist besonders wichtig, wenn der Mitarbeiter für den Kundenkontakt zuständig sein wird. Dies gilt es zu bedenken, um den Einstellungsprozess in naher Zukunft völlig anders angehen zu können. Die Einstellung von Mitarbeitern aus der Ferne ist nicht schwierig, vorausgesetzt, jemand bereitet sie richtig vor. Es gibt auch Online-Lösungen, die die Beziehungen des Bewerbers zu früheren Arbeitgebern überprüfen, z.B. Checkster -aber hier müssen wir im Zusammenhang mit den RODO-Vorschriften besonders vorsichtig sein.

Personalbeschaffung - wer ist dafür zuständig?

Häufig ist die Personalabteilung für den Einstellungsprozess zuständig, aber nicht jedes Unternehmen hat eine solche Abteilung. Nicht nur die Führungskraft ist perfekt, sondern für viele ist sicherlich ein externes Personalvermittlungsunternehmen die ideale Lösung. In ihren Teams arbeiten Spezialisten, die nicht nur in der Lage sind, ein Stellenangebot in optimaler Zeit zu erstellen, sondern auch die eingereichten Unterlagen zu prüfen und vor allem eine Liste der Bewerber zu erstellen, die den Erwartungen des Unternehmens am besten entsprechen. Auf diese Weise gelangt die Liste zur richtigen Person, und dann werden die Testaufgaben verteilt, was letztendlich zu einer richtigen Entscheidung führt. Die Fernanwerbung ermöglicht es Ihnen, den Arbeitnehmermarkt kennenzulernen, eine Gruppe von Arbeitnehmern auszuwählen, die den Anforderungen und der aktuellen Nachfrage entsprechen, aber auch deren Kenntnisse und Fähigkeiten zu überprüfen. Immer mehr Unternehmen nutzen diese Lösung, da sie zweifelsohne viel Zeit und Geld spart. "Eineschlechte Einstellungkann viel kosten.

Executive Search-Agenturen suchen per Fernzugriff nach den am besten geeigneten Kandidaten und überprüfen deren Kompetenzen per Fernzugriff, indem sie eine Auswahlliste der besten Kandidaten vorlegen.

Wie organisieren Sie das Onboarding effektiv aus der Ferne?

Wie organisieren Sie das Onboarding effektiv aus der Ferne?

Warum ist Onboarding so wichtig? Die Suche nach den besten Kandidaten für Positionen in Ihrem Unternehmen ist nur ein Teil des Aufbaus eines effektiven Teams. Der Onboarding-Prozess kann einer der wichtigsten Faktoren sein, um sicherzustellen, dass neu eingestellte Talente produktive und zufriedene Mitarbeiter sind. in einigen Unternehmen wird dieser Prozess jedoch oft mit der Orientierung verwechselt. Während eine Orientierung notwendig sein kann - Papierkram und andere Routineaufgaben müssen erledigt werden -, kann der umfassende Einarbeitungsprozess, an dem die Unternehmensleitung und andere Mitarbeiter beteiligt sind, bis zu 12 Monate dauern.

Die Organisation der Arbeit in einem Unternehmen sollte gut geplant sein. Praktisch jeder Erwerbstätige sollte jedoch an seinem eigenen Kurs arbeiten. Nur so ist es möglich, ein Team zu haben, das jede Aufgabe perfekt bewältigt. Dies ist äußerst wichtig, denn oft ist jedes Mitglied für einen bestimmten Teil der ihm übertragenen Aufgabe zuständig. Nur durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten wird es möglich sein, das Projekt fristgerecht abzuschließen.

Was ist Onboarding?

Von Zeit zu Zeit muss jedes Unternehmen eine weitere Person einstellen. Es ist nicht immer möglich, dass diese Person in den Räumlichkeiten des Unternehmens arbeitet. Aus diesem Grund kommt die Online-Vermittlung jedes Jahr mehr und mehr in Mode. Natürlich hängt viel von den Besonderheiten des Unternehmens und dem Umfang seiner Aktivitäten ab, aber es stimmt, dass dieser Begriff sehr weit gefasst ist. In der Regel bezieht er sich auf einen neuen Mitarbeiter, und zwar auf den gesamten Prozess seiner Einführung in das Leben des Unternehmens nach einem positiven Vorstellungsgespräch und der Entscheidung, ihn in der Organisation einzustellen. Jedes Unternehmen muss von Zeit zu Zeit neue Mitarbeiter einstellen, daher ist es wichtig, jetzt daran zu denken. Sicherlich werden die anfänglichen Ängste vergehen, es reicht, wenn wir uns gut kennen lernen und jeder den Umfang seiner Arbeit kennenlernt. Die Aufgabentrennung ist äußerst hilfreich, da sie das Funktionieren des gesamten Teams und damit das Funktionieren des Unternehmens verbessert. Manchmal dauert es nur ein paar Tage, bis alle vergessen, dass es sich um einen neuen Mitarbeiter handelt, und ihn wie jeden anderen Mitarbeiter behandeln.

Onboarding

Effektives Onboarding - was muss ich beachten?

Die Ankunft eines neuen Mitarbeiters im Unternehmen am ersten Tag ist eine große Belastung für den neuen Arbeitsplatz. Für Festangestellte ist es der Moment, in dem jemand völlig Fremdes in ihr Umfeld eintritt. Diese Person wird Einfluss auf den Ablauf der Aufgaben oder die Atmosphäre im Team haben. Eine neue Person fühlt sich oft verloren und weiß nicht, was sie erwartet. Der erste Eindruck spielt eine wichtige Rolle, da jede Partei die Möglichkeit hat, die andere Partei kennenzulernen und schnell festzustellen, ob wir mit einer fruchtbaren Zusammenarbeit und einer angenehmen Atmosphäre rechnen können. Natürlich ist es nicht immer möglich, dass der erste Eindruck richtig ist. Ein sehr gutes Element ist die Situation, in der der direkte Vorgesetzte eine E-Mail über den Arbeitsbeginn eines neuen Mitarbeiters an seinem ersten Arbeitstag schickt. Hier ist das Verfahren für personenbezogene Daten zu beachten.

Die Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters sollte vor allem in einer freundlichen Atmosphäre stattfinden. Er oder sie wird in kurzer Zeit viel lernen müssen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ausarbeitung eines detaillierten Plans für die Einarbeitung des Mitarbeiters gewidmet werden. Neben geplanten Online-Sitzungen mit anderen Teammitgliedern, den allgemeinen Annahmen des Unternehmens, seiner Vision zur weiteren Entwicklung, aber auch der kompletten Organisationsstruktur. In dieser Phase erfährt er oder sie, von wem es abhängt, wie viel Arbeit er oder sie bekommt, aber auch, an wen er oder sie bestimmte Aufgaben oder Fragen richten kann. Häufig werden auch Verfahren für die Weitergabe von Dokumenten, Urlaub oder die Abrechnung von Aufgaben, die über den üblichen Zeitplan hinausgehen, besprochen. Ein neuer Mitarbeiter sollte sich gründlich mit dem Onboarding-Prozess vertraut machen, sich über seine Aufgaben, aber auch über Weiterentwicklungsmöglichkeiten informieren und sich mit der Hardware oder Software des Unternehmens vertraut machen, an der er arbeiten wird.

Am Ende der Probezeit sollte eine Nachbesprechung mit dem Mitarbeiter stattfinden, um den Einarbeitungsprozess in die neue Organisation zu bewerten.

Wer ist für das Onboarding eines neuen Mitarbeiters zuständig?

Tatsächlich gibt es nicht die eine richtige Person, die für das Onboarding eines neuen Mitarbeiters verantwortlich ist. Vieles hängt von der Größe des Unternehmens, seiner Struktur oder seinem Tätigkeitsbereich ab. Meistens ist es jemand aus der Personalabteilung, aber es kann auch ein Manager oder der Chef selbst sein, wenn das Unternehmen klein ist. Je nachdem, ob es sich um einen oder mehrere Mitarbeiter handelt, können solche Einweisungen einzeln oder in Gruppen erfolgen. Es liegt auf der Hand, dass es sich in einer Situation, in der eine größere Anzahl von Personen beschäftigt ist, lohnt, die Einführung von Mitarbeitern in Massen durchzuführen. Auf diese Weise wird nicht nur die für diese Aufgabe erforderliche Zeit verkürzt, sondern es wird vor allem möglich sein, alle Fragen zu beantworten oder Zweifel auf effiziente Weise zu zerstreuen. Es lohnt sich, eine Person zu ernennen, die in den ersten Tagen zusätzliche Hilfe leistet und bei der Erfüllung der ihr übertragenen Aufgaben hilft. Oberflächlich betrachtet mag es schwierig erscheinen, aber jeder hat irgendwann einmal damit angefangen, so dass es sich lohnt, diese Herausforderung anzunehmen. Schließlich wird ein neuer Mitarbeiter bei der Ausführung von Aufträgen helfen, das Funktionieren des Unternehmens verbessern und vor allem wird er Ihnen ermöglichen, andere zu entlasten. In jedem Unternehmen entsteht früher oder später der Bedarf, jemanden zusätzlich einzustellen. Daher wird die Größe des Unternehmens kein großes Problem darstellen, da jederzeit ein Problem auftritt und zusätzliche Arbeitskräfte benötigt werden.

Wichtig sind vor allem die richtige Atmosphäre und die richtige Einarbeitungsarbeit mit dem neuen Mitarbeiter. Von unserer Beteiligung an diesem Prozess wird viel abhängen, und er kann das Employer Branding des Unternehmens beeinflussen. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft werden dazu führen, dass die richtige Person die richtige Stelle bekommt. Außerdem kann es sein, dass sich ihre Hilfe in Zukunft als äußerst wertvoll erweisen wird. Man muss sich vergegenwärtigen, dass jeder irgendwann einmal anfangen musste, daher sollte ein effizient durchgeführtes Onboarding eines neuen Mitarbeiters trotz des Stresses in einer möglichst freundlichen Atmosphäre stattfinden.

Das Schlimmste für einen neuen Mitarbeiter ist es, durch den Einstellungsprozess gehetzt zu werden und dann die Arbeit zu beginnen, ohne dass die Empfangsdame den neuen Mitarbeiter erwartet oder der Schreibtisch/Bürocomputer vorbereitet ist.